Seite durchsuchen


Newsletter zum Thema!

Ein Newsletter informiert Sie per E-Mail kostenlos über das, was Sie wirklich interessiert. Die Themen wählen Sie selbst.

Aktuelle Nachrichten:

Datum: 14.09.2007 - Kategorie: Sauerstoff
Weiter Sauerstofftankstellen eingerichtet
Der DEG ist es gelungen, weitere Sauerstofftankstellen zu erschliessen:

Bei der Firma medicenter, Medizintechnik GmbH in Itzehoe können alle Sauerstoffpatienten ihre mobilen Geräte und auch ihre Tanks für € 2,80 pro Liter betanken. Die Öffnungszeit ist von Montag –Freitag von 8 – 18 Uhr. Eine deutschlandweite Urlaubsversorgung wird ebenfalls angeboten (Preise auf Anfrage). Als Systeme stehen Liberatoren (Top- und Sidefill), Spirit und Helios von Tyco zur Verfügung. Alles kann auch ausgeliehen werden, ebenso Konzentratoren. Die Befüllung von Gasflaschen ist leider nicht möglich.
Die Sauerstofftankstelle ist nahe der Autobahn und hat eine Bushaltestelle vor der Haustür.
Adresse:
Medicenter Itzehoe
Gasstr. 44 – 46
25524 Itzehoe
Telefon: 04821 8888-0


Eine weitere Möglichkeit Sauerstoff nachzutanken besteht bei der Firma GTI-medicare GmbH in Hamburg.
Dort können zu einem Literpreis von 2,50 € netto alle gängigen Systeme befüllt werden. Die Befüllungen werden am Firmensitz von Montags bis Freitags jeweils von 8.00 bis 17.00 Uhr angeboten.
Adresse:
GTI Nord medicare GmbH
Hermann-Buck-Weg 1
22309 HAMBURG
Tel: 040 - 611 369 0 / Fax: 040 - 611 369 14
e-mail: nord@gti-medicare.de

- Druckversion | zurück

Veranstaltungskalender

 

Parkberechtigung

Eine neue bundeseinheitliche Regelung sieht vor, dass nur "außergewöhnlich gehbehinderte" und blinde Menschen eine Parkberechtigung bekommen. Markt berichtet.
Link: Filmbeitrag beim NDR


Lungensport in Aachen

Von Nicole Bott erhielten wir die Nachricht, dass in Aachen seit Februar eine neue Lungensportgruppe (Rehabilitation - Formular 56) ins Leben gerufen wurde. Für weitere Fragen eine E-Mail an rehasport(at)luisenhospital.de oder telefonisch an 0241-4142205.


Neue Mailingliste für Angehörige

Die Erkrankung betrifft nicht nur die Erkrankten, sondern die ganze Familie, Freunde und Bekannte. Angehörige sind genauso betroffen wie die Erkrankten selbst, nur fragt kaum jemand nach ihrem Befinden.
Der Alltag verändert sich für Menschen mit Emphysem, COPD etc., Zukunftspläne müssen revidiert werden und dadurch wird auch das eigene Leben der Angehörigen beeinflusst.
Zur Mailingliste für die Angehörigen klickt man
Link: Anmeldung zur Mailingliste


Sauerstofftankstelle in Braunschweig

[image]In Zusammenarbeit mit der Deutschen Emphysemgruppe e.V. hat die Firma Hempel KG in Braunschweig eine Sauerstofftankstelle eingerichtet. Es ist stets ein gefülltes stationäres Flüssig- Sauerstoffsystem parat, so dass, wenn einem unterwegs der Sauerstoff ausgeht, das portable Sauerstoffgerät während der Öffnungszeiten in den Geschäftsräumen der Firma kostenlos aufgefüllt werden kann.

Weitere Infos:
--> Sauerstofftankstelle
--> Weitere Sauerstofftankstellen


PATIENTEN-HANDBUCH

[image] „HILFE! ATEMNOT“ Rauchen ist die häufigste Ursache einer chronischen atemwegsver- engenden Lungenkrankheit, die von Medizinern als COPD bezeichnet wird. Die Lungen werden durch die permanente Giftzufuhr auf Dauer geschädigt. Es kommt zu einer Verengung der Atemwege, die nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Die Folge: Immer öfter entsteht eine Atemnot.
Link: AOK
Link:Handbuch (PDF)


 
© 2006 Deutsche Emphysemgruppe e.V.