Erklärung medizinischer Fachausdrücke

In der Plattform “Was hab ich?” übersetzen Medizinstudenten ärztliche Befunde für Patienten in eine verständliche Sprache. Man muss den Befund (nicht mehr als 2 DIN A4) einschicken und erhält dann den Befund in einfacher Sprache zurück hier klicken: Was hab ichEine andere WEB-Seite befasst sich auch mit der Erklärung medizinischer Fachausdrücke:Befunddolmetscher

» lesen

Lungenemphysem/COPD oder Alpha-1?

COPD oder Alpha-1?

Ihr Lungenarzt hat bei Ihnen ein Lungenemphysem oder COPD diagnostiziert. Damit ist Ihre Atemnot und verringerte Leistung erklärt, aber woher kommt das Lungenemphysem. Der Alpha1-Antitrypsinmangel kann als eine mögliche Ursache angesehen werden, besonders wenn das Lungenemphysem schon in vergleichsweise jungen Jahren so zwischen dem 30. Und 40, Lebensjahr aufgetreten ist.

Menschen … » lesen

Strom abstellen bei Krankheit

Das Amtsgericht Hannover hat einem hannoverschen Energie­versorgungs­unternehmen im Wege der einstweiligen Verfügung untersagt, trotz Zahlungsrückstands bei einem erkrankten Ehepaar den Strom abzustellen, da die an der Lunge erkrankte Schuldnerin zwingend auf die Stromversorgung für ihr benötigtes Sauerstoffgerät angewiesen ist….

http://www.kostenlose-urteile.de/AG-Hannover_561-C-348215_Energieversorger-darf-Stromzufuhr-wegen-Erkrankung-der-Schuldnerin-nicht-unterbrechen.news20903.htm

 

 

» lesen

Inhalator für COPD und Asthma

Bisher scheitert die Therapie chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen oft an komplizierten Inhalatoren: Bis zu 80 % der Patienten machen Fehler bei der Applikation. Gefragt sind deshalb einfache Devices wie der Trockenpulver-Inhalator Spiromax®.

weiter gehts hier

 

 

MERS-Virus

Das 2012 entdeckte MERS-Virus (MERS steht für “Middle East Respiratory Syndrom”) scheint weiter verbreitet zu sein als nach offiziellen Fallmeldungen angenommen, teilt die Uni Bonn mit.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/lungenentzuendung/default.aspx?sid=883256&cm_mmc=Newsletter-_-Newsletter-O-_-20150410-_-Lungenentz%c3%bcndung

 

Lungenkrebsrisiko

COPD-Patienten haben ein stark erhöhtes Risiko für Lungenkarzinome. Nun wurde ein Score entwickelt, um besonders gefährdete Patienten zu identifizieren …..

weiter geht’s hier

 

SHG Rosenheim-Bad Aibling

Die SHG trifft sich jeden 2. Dienstag im Monat zum Austausch von Erfahrungen. Wir bieten Gespräche und Informationen im geschützten Rahmen an.

Nähere Infos bei Margrit Selle Tel: 08066-88 472 55

Angehörige, Freunde und Gäste sind herzlich willkommen.

Antibiotikatag

Zum Europäischen Antibiotikatag soll das Bewusstsein für die Probleme durch Resistenzen geschärft werden. In den vergangenen Jahren standen dabei vor allem gram-positive Erreger wie Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) im Vordergrund, berichtet das Robert Koch-Institut (RKI) in einer Mitteilung.

Inzwischen rückt aber das zunehmende Auftreten von gram-negativen multiresistenten Infektionserregern in den Fokus, die neben anderen … » lesen

aus der Forschung

ABC-Transporter sind in die Zellmembranen eingebettete Proteine, die eine beinahe unbegrenzte Vielfalt toxischer, aber auch lebenswichtiger Substanzen über zelluläre Barrieren schleusen. Sie spielen unter anderem eine Rolle bei der Bildung von Antibiotika-Resistenzen. Die Struktur dieser Transporter im Detail aufzuklären, ist nun einer Forschergruppe der Goethe-Universität gemeinsam mit amerikanischen Kollegen gelungen.

http://www.journalmed.de/newsview.php?id=44286

 

» lesen

Antibiotika

Werden Patienten mit ACE-Hemmern oder Sartanen behandelt, sollten sie im Falle einer Infektion möglichst kein Cotrimoxazol erhalten, da es vor allem bei älteren Patienten zu plötzlichen Todesfällen kommen kann. Das ist die Quintessenz einer Fall-Kontroll-Studie, die kürzlich im «British Medical Journal» veröffentlicht wurden….

 

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?newsletter=2014_11_11/NL&id=55019

Selbsthilfe
Kontakt
  • Deutsche Emphysemgruppe e.V.
    Bundesgeschäftsstelle
    Heide Schwick
    Steinbrecherstraße 9
    38106 Braunschweig

    Tel.: 0531-234 904 5

2017 - Deutsche Emphysemgruppe e.V. Anmelden